Himmel, Erde und Hoppelpoppel!

Nein, das ist kein Fluch, der einem aus dem Munde entfährt, sondern eine Mahlzeit, die den Weg ins die umgekehrte Richtung nimmt. Himmel und Erde ist ein traditionelles mecklenburgisches Rezept und Hoppelpoppel ein Getränk, das in Kreisen seiner Durchlaucht, des Großherzogs von Mecklenburg, gern in geselliger Runde zu sich genommen wurde. Wollen Sie das auch einmal ausprobieren? Wir zeigen Ihnen die Original-Rezepte:

 

Himmel und Erde
(Himmel un lerd, auch „Appel un Tüffel“)
Zutaten für 4 Personen

– 800 g Kartoffeln
– 1 kg Äpfel
– 500 g Blutwurst
– 150 g durchwachsener Speck
– 40 g Butter
– Zucker, Salz

Man schält die Kartoffeln und kocht sie in Salzwasser. Während die Kartoffeln garen, schält, entkernt und viertelt man die Äpfel und schneidet sie zu schmalen Streifen. Anschließend kocht man diese Streifen in Wasser gar. Sind die Äpfel im Topf, würfelt man den Speck und brät ihn an, bis er goldgelb und knusprig ist. Während der Speck brät, schneidet man die Blutwurst in Scheiben und brät sie im ausgelassenen Speck an. Die garen Kartoffel und Äpfel werden abgegossen, miteinander vermengt, zu Brei gestampft und dabei mit Salz und Zucker (falls die Äpfel etwas sauer sind) abgeschmeckt. Der Brei wird auf Tellern verteilt und Speck und Blutwurst darüber gegeben. Manche Leute kochen die Äpfel gleich zusammen mit den Kartoffeln, nehmen aber weniger Wasser und verkochen und pürieren das Ganze dann und geben den Inhalt der Pfanne in diese dickflüssige Suppe.

Dazu passen ein kaltes Bier und anschließend ein Hoppelpoppel:

 

Hoppelpoppel
(aus dem Jahr 1800)
Zutaten für 4 Personen

– 4 Eigelb
– 4 Esslöffel  von gestoßenem Kandiszucker
– 8 Esslöffel voll Rum
– 8 Esslöffel heißes Wasser

Statt Rum kann auch Orangensaft verwendet werden, um eine alkoholfreie Variante zu bekommen.

 

Mahlzeit!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*