Kinotag am 5.11.2017 mit Polizeiruf 110 „ Der Mann“ aus Bad Doberan und DEFA-Doku zur 800-Jahr-Feier.

Zwar ist Mittwoch Kinotag in Bad Doberan, aber immer wieder sonntags hat der Kino- und Kulturverein einen besonderen Leckerbissen parat. Klassiker und aktuelle Kinofilme gehören zum Programm und Filmnachmittage und Kultfilmnächte wechseln sich ab.

Am 5. November ist wieder Filmnachmittag und diesmal geht es um Bad Doberan in Film und Fernsehen. Es werden Ausschnitte aus TV-Sendungen gezeigt, die DEFA-Dokumentation zur 800-Jahr-Feier von Bad Doberan im Jahr 1986 (damals war das Kurhaus gegen Einsturz abgestützt) und als besonderes Highlight der DDR-Polizeiruf 110 mit der Folge „Der Mann“, die vom 10. September bis 1. November 1974 in Bad Doberan, Bergen und Caputh gedreht wurde.

Franz Werker ist der Mann, der aus dem Gefängnis nach Hause zurück kommt. Er fährt mit dem Taxi durch Rostock und nach Bad Doberan, wo er in der Seestraße zu sehen ist, mit dem Rad über den Markt fährt, seine Arbeitskollegin auf dem Töpferberg besuchen will, sie tot auffindet und dann erst einmal im Quellental zur Beruhigung etwas trinken geht. Die Kommissare ermitteln am Sonneneck, in der Bergstraße und in Meschendorf. Einheimische werden viele Drehorte wiedererkennen und das macht Spaß!

Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr (Einlass) im Kamp-Theater in der Severinstraße4 in Bad Doberan. Der Eintritt kostet 6 Euro und für Kinder bis 14 Jahre 5 Euro.

Zuvor am 1. November um 17 und 20 Uhr läuft der DEFA-Streifen „Vergesst meine Traudel nicht“ aus dem Jahre 1957 mit Eva-Maria Hagen, Horst Kube, Günther Haack, Erna Sellmer u. v. a..

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*